zur Homepage    
Palmtherapie - beseitigen Sie Ängste und spezifische Phobien
     
  Persönliche Beratung  
 


Sie können diese Methode gefahrlos nach den gegebenen Anweisungen selbst durchführen. Es sind keine negativen Nebenwirkungen zu erwarten. Beseitigen Sie schnell und problemlos Ängste und Phobien.

Die auslösenden Reize werden tief im Unterbe-wusstsein verarbeitet und entziehen sich somit un-serer bewussten Kontolle. Es ist den Betroffenen nicht möglich, die Symptome durch bewusste Ge-danken zu vermeiden.
Mit der Palmtherapie treffen wir offenbar eine Reiz-leitung, die im Limbischen System des Gehirns dafür sorgt, das der entsprechende Reiz wieder bewußt über das zentrale Nervensystem gesteuert wird. Die Angstsituation wird somit wieder normal verarbeitet, die Panik verschwindet.

Eine Anleitung für die Selbstanwendung
der Palmtherapie finden Sie hier.

.

 
 


Unser Angebot:

Diejenigen, die sich eine Selbstanwendung nicht zutrauen oder bei denen durch falsche Anwendung kein Erfolg eingetreten ist, können eine persön-liche Beratungssitzung „Palmtherapie“ mit uns ver-einbaren. Wir kommen zu Ihnen nach Hause.

Die Beratungssitzung wird ca. 60 Minuten dauern. In einem persönlichen Gespräch wird die Palm-therapie erklärt und speziell für Ihr Problem ange-wendet.

Anschließend erhalten Sie weitere nützliche Infor-mationen, um Ihre Selbstheilungskräfte auch bei der täglichen Arbeit zu aktivieren.

Suchen Sie dann bewusst die phobische Situation auf, um in der Praxis festzustellen, in wie weit noch Symptome vorhanden sind

Anfrage für eine Beratungssitzung

 
     

Entwickelt wurde die Palmtherapie von Moshe Zwang, einem aus Israel stammenden Naturarzt. Über einen Zeitraum von 20 Jahren entwickelte er diese Therapie und kam zu dem Schluss:
"Die Hand ist wie die Tastatur eines Computers. Wenn man weiß, wo man genau drücken muss, erzielt man die gewünschten Resultate".

Diese Methode liefert außergewöhnlich gute Erfolge bei Ängsten und spezifischen Phobien und kann innerhalb von wenigen Minuten erlernt werden. Dazu benötigt man keinerlei Vorkenntnisse oder medizinisches Wissen. Die Methode hat keine Nebenwirkungen und ist völlig ungefährlich bei sich selbst oder anderen anzuwenden. Behand-lungserfolge können bereits nach 2 – 3 Minuten eintreten!


Anwendungsgebiete sind z. B. Zahnarztangst, Flugangst, Höhenangst, Klaustrophobie, Angst vor offenen Gewäs-sern, Angst vor Spritzen, Angst vor diversen Tieren (Spinnen, Schlangen etc.) und viele weitere Angstsitu-ationen und spezifische Phobien.

Die Palmtherapie arbeitet mit Drücken und Halten spe-zieller Punkte in den Handinnenflächen. In der Abbildung sind diese Punkte auf den Handlinien rot markiert.
Die unterschiedliche Lage des Druckpunktes auf der Kopflinie ist je nach Verlauf der Kopf- und Lebenslinie zu beachten.

Eine Anleitung für die Selbstanwendung
der Palmtherapie finden Sie hier.

Die Druckpunkte (rot markiert) in den Handinnenflächen bei der Palmtherapie
1= Herzlinie, 2 = Kopflinie, 3 = Lebenslinie

 

Wie funktioniert die Palmtherapie?

Der Therapeut drückt bestimmte Punkte in der rechten oder der linken Handinnenfläche des Patienten mit seinen Daumennägeln oder geeigneten Hilfswerkzeugen, ähnlich einer Akupressur. Das beruhigt die Gehirntätigkeit und führt zu einer Konzentration und Fokussierung auf die zu beseitigende Angst bzw. Phobie.
Zunächst wird die Aufmerksamkeit auf das Problem erhöht und dieses gefühlsmäßig durchlebt. Die Wahr-nehmung erhöht sich und in geistiger Klarheit können Probleme aus einem objektiven Blickwinkel betrachtet werden. Im Dialog mit dem "Therapeuten", bzw. durch Bewusstmachung positiver Erlebnisse in der Ver-gangenheit, kann der Patient nun Dinge verändern und oftmals unglaublich klar seine Ziele und Wünsche definieren. Unliebsame oder störende Reaktionen können nun durch neue erwünschte ausgetauscht werden. Oft spürt der Patient bereits jetzt eine Verbesserung seiner Situation.

Aus der Medizin ist bekannt, dass die menschliche Hand im Gehirn ein äußerst großes Areal belegt. Über das Nervensystem gibt es einen bidirektionalen Informationsaustausch, das heißt von der Hand zum Gehirn und vom Gehirn zur Hand. Durch das Drücken der Punkte in der Handfläche wird der Bereich im Gehirn angesprochen und aktiviert.

Inzwischen gibt es eine große Zahl von Fällen, in denen mit dieser Methode Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen dauerhaft geholfen werden konnte. 

Die Palmtherapie legt großen Wert darauf, keine Wunder zu vollbringen, sondern eng mit Ärzten aller Fach-richtungen zusammenzuarbeiten und alles mit wissenschaftlicher Argumentation zu untermauern. In den USA und in Israel sind derzeit medizinische Studien in Arbeit.

Eine exakte Erklärung hat man bisher noch nicht gefunden. Jedoch sprechen die Erfolge für sich. So können etwa 70 Prozent der spezifischen Phobien damit beseitigt werden.

Man vermutet, dass man mit diesen beiden Druckpunkten einen Impuls an das limbische System liefert, den Teil des Gehirns, der unter anderem die Schaltstelle zwischen peripherem und vegetativem Nervensystem beherbergt. Dieser Impuls durch die Druckpunkte scheint die angelernte, phobische Information im Gehirn auszulöschen, die früher zum neurotischen Verhalten geführt hat. Wie auch immer – wichtig ist, dass man geheilt ist, die Erklärung dafür kann getrost vernachlässigt werden.

zum vorherigen Bildschirm

 



 
copyright © 2017 by A. Kupetz | AGB / Impressum |
 
 

Die vorgestellten Behandlungsmethoden dienen ausschließlich der Information und Lehrzwecken über alternative, energetische Behandlungsmethoden. Die Anwendung der vorgestellten Metho-den geschieht in eigener Verantwortung. Es ist vom Betreiber der Webseite nicht beabsichtigt, Diagnosen zu stellen oder Therapieempfehlungen zu geben. Die praktischen Übungen diverser Me-thoden dienen der Selbsterfahrung und sind in keiner Weise als Ersatz für die professionelle ärztliche Behandlung bei gesundheitlichen Beschwerden zu verstehen.